Linkhändler reagieren auf Google – Abstrafungen

Der erste große Linkhändler Teliad.de soll in seinem Newsletter zu den PageRank-Abstrafungen der letzten Tage reagiert haben.

Die Abstufungen hätten bei beiden Aktionen die selben Webseiten getroffen, diese seien außerdem durch eine nicht themenrelevante Linkstruktur gekennzeichnet , die vor allem als Footer-Links geschaltet waren.

Weiter wird dort empfohlen, Links im Contentbereich zu plazieren, da diese dort schwerer “zu orten” seien.

Es ist schon nachvollziehbar: Mit ihren Aktionen greift die Suchmaschine Google die Basis des Geschäftsmodells der Linkhändler massiv an. Eine Verunsicherung bei den Linkkäufern macht sich breit.

Klevere Linkhändler haben schon vor einiger Zeit versucht, Webportale zu etablieren, die nur in geschützten Bereichen den Linkhandel anbieten. Eine weitere Konspiration ist zu erwarten. Das schützt jedoch nicht unbedingt vor “Quality-Ratern”, die auch in diese Bereiche eindringen können.

Da drängt sich unmittelbar der Gedanke auf:

Gibt es demnächst weiß gewaschene Links vom Scharzmarkt? Oder gar den Quellcode des Algorithmus?

Tags:Abstrafung, Linkhändler, Google, Link, Content

Dieser Beitrag wurde von admin am 26. Oktober 2007 um 18:32 Uhr veröffentlicht.
· Gelesen: 2220 · heute: 0 · zuletzt: 8. May 2012

Kategorie(n): SEO - Aktuell.
Kommentare lesen | Kommentar verfassen | Kommentarfeed (RSS) | Trackback-URI

Digg this | Yigg it | SEOigg it! | Bei del.icio.us ablegen | Bei Mr. Wong ablegen | Bei technorati ablegen

Ein Kommentar zu “Linkhändler reagieren auf Google – Abstrafungen”


  1. Johannes sagt:

    hey, da hättest du doch noch nen kleines wortspielchen raus basteln können. wie wärs mit: “Aus für LinkShändler” nen bisschen keyworddichte und mit nen bisschen glück landest du auf platz 1 bei “linkshändler” :-) gäb sicher noch massig besucher, die dann verdutzt gucken ^^

Kommentar verfassen