SEO’s irren ohne Backlink-Anzeige im Dunklen

So musste es kommen, es war schon lange abzusehen!

Nachdem MSN seine Backlink-Abfrage schon vor einiger Zeit eingestellt hat, ist jetzt bei Yahoo! auch nichts mehr zuholen. Diesmal scheint der Bayerische Seo-Blogger Recht zu haben. Schade für diejenigen Suchmaschinenoptimierer, die laufend nur nach den Backlinks und deren Pagerank geschaut haben.

Keines der bekannten und geliebten Backlink-Tools liefert mehr eine zuverlässige Aussage. Der in der Toolbar angezeigte Pagerank ist bei vielen Seiten älter als 100 Tage. Kann man noch einschätzen, welchen Pagerank die jeweilige Seite noch hat? Linktausch ade. Oder nur noch einfach ins Blaue hinein? Die Entwicklung wird interessant. Ob dadurch eine “Bereinigung” der Seo-Scene erfolgt, wie es so mancher Komentator in Sistrix-Blog andenkt, sei dahin gestellt.

Das Jahr 2007 könnte in der kurzen Geschichte der Suchmaschinen und deren Optimierern ein neues “Florida” oder Hilltop bringen. Algorithmen ändern sich bzw. werden geändert und es kann sein, dass zu Jahresende vieles nicht mehr so wie gewohnt ist.

Eine Mischung aus “back to the roots” und neuen Herangehensweisen wird auch weiterhin zu den begehrten vorderen SERP-Positionen führen. Gute Linkpartner wird man nach Inhalten und Vertrauen auswählen – oder nach exportierten der Backlink-Aufstellung aus der Google Webmaster-Tools.

Was bestimmt nun die Zeit nach dem Pagerank? Neue Bewertungssysteme werden versuchen, sich zu etablieren. Doch welche Kriterien werden sie bestimmen?

Was ist Deine Meinung?

Dieser Beitrag wurde von admin am 16. Oktober 2007 um 12:01 Uhr veröffentlicht.
· Gelesen: 2172 · heute: 0 · zuletzt: 8. May 2012

Kategorie(n): SEO - Aktuell.
Kommentare lesen | Kommentar verfassen | Kommentarfeed (RSS) | Trackback-URI

Digg this | Yigg it | SEOigg it! | Bei del.icio.us ablegen | Bei Mr. Wong ablegen | Bei technorati ablegen

Kommentare zu “SEO’s irren ohne Backlink-Anzeige im Dunklen”


  1. Michael sagt:

    Ich finde das eine sehr gute Entwicklung.
    SEO mag schön und gut sein, häufig auch wichtig, aber der Mißbrauch des exzessiven Linktauschs ohne Sinn und Verstand wird durch diese Maßnahme sicher eingeschränkt, und das ist gut so.



  2. admin sagt:

    Hallo Michael,

    richtig. Mit der Aktion von 24. Oktober gegen die “Linkverkäufern” hat Google nochmal einen Schreckschuss abgegeben. Einigen hängt er gewaltig in den Gliedern. Aber solange die SERP’s noch passen, mag es ja noch gehen.
    Jedoch hat jede Medallie auch ihre Kehrseiten.

Kommentar verfassen